Start von „Zeitschrift für Dich“

Noch provisorisch, aber bald ganz echt und in Farbe: Lea Weik, Felix Rauhut und Insa Yip (v.l.) von „The Wild Bunch“ mit der „Zeitschrift für Dich“. Noch provisorisch, aber bald ganz echt und in Farbe: Lea Weik, Felix Rauhut und Insa Yip (v.l.) von „The Wild Bunch“ mit der „Zeitschrift für Dich“. Foto: fle

Märkisches Viertel – „Was ist die ‚Zeitschrift für Dich‘? Wir wissen es noch nicht!“ Mit diesen Worten eröffnete Hans Marquardt die Startparty für eine neue Jugendzeitung aus dem Atrium. Schließlich gibt es nur Zeitschriften von Erwachsenen für Erwachsene oder von Erwachsenen für Kinder – aber nichts, was junge Menschen für sich selbst kreieren. „Somit ist es höchste Zeit dafür“, fügt er hinzu. Viermal pro Jahr soll die Zeitschrift in einer Auflage von 5.000 Stück erscheinen, einen Umfang von zwölf beziehungsweise 16 Seiten haben, in Bibliotheken und Freizeiteinrichtungen und von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche erstellt werden.

Gemeinsam mit Marquardt hält Annette Selle, Leiterin des Literaturbereichs im Atrium, vor allem am Anfang die Fäden in der Hand. Die Redaktion ist offen für alle, die nicht älter als 18 Jahre alt sind und keine Angst vor dem Schreiben haben. Die Besucherzahl zur Startparty war nicht besonders groß. Dennoch legte sich der Atrium-Theaterkurs „The Wild Bunch“ von Theaterleiterin Ilka Felcht mit Episoden aus „Romeo und Julia“ und „Moby Dick“ bei der Auftaktveranstaltung so richtig ins Zeug und gab einige Lieder zum Besten.

Wer Interesse hat, kann zur Redaktionssitzung kommen, die immer mittwochs im Literaturcafé des Atriums stattfindet. Wer mittwochs keine Zeit, aber dennoch Interesse hat, kann sich per Mail an das Redaktionsteam an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. fle

Letzte Änderung am Donnerstag, 13 April 2017 12:15

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Familie | Bildung | Beruf

Blechbläser-Workshop

Lübars – Beim zweiten Blechbläser- Workshop der Musikschule Reinickendorf hieß es wieder: Üben, üben, üben. Das hat sich gelohnt, denn Ende Juli präsentierten die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Dorfkirche Lübars Werke von Mozart, Leonard Bernstein und vom Jazz- Komponisten Hannes Zerbe. Dozenten in diesem Jahr waren Gisela Meßollen von der bezirklischen Musikschule, der ehemalige Trompeter der Berliner Philharmoniker Bob Platt und der ehemalige Posaunist der Hamburger Staatsoper Joachim Mittelacher.

Musikkurse an der Musikschule

Reinickendorf – Lust auf musikalische Erlebnisse? Für die jüngsten Kinder ab einem Jahr beginnt die Eltern-Kind-Gruppen. Mit Tanz-, Instrumental- und Vokalunterricht kann man schon im Vorschulalter beginnen und ein Leben lang fortsetzen. Bei der Musikschule Reinickendorf sind Neuund Wiedereinsteiger jeden Alters immer willkommen. Infos und Anmeldung unter Tel. (030) 90294-4780 oder per E-Mail an musikschule-reinickendorf@ reinickendorf.berlin.de

Tierfotos „Ameise bis Zebra“

Tegel – Wer Lust hatte, mehr als nur Selfies zu knipsen, war hier genau richtig: Im Medienkompetenzzentrum meredo entdeckten Schüler die kreative Fotografie mit der Digitalkamera und dem Smartphone. Unter dem Titel „Fotomania Tierfotos von Ameise bis Zebra“ fand das Projekt in den Pfingstferien großes Interesse bei den Ferienkindern. Das Thema waren Tiere – und zwar kleine Tiere ebenso wie große Tiere, und wie sie spannend in Szene gesetzt werden können. Dazu waren die Schüler im Zoo, am Tegeler See oder einfach im Garten. Auch die Plüschtiere zu Hause fungierten als Fotomodell und wurden ins richtige Licht gerückt. Die Lieblingsfotos der Ferienkinder im Alter von acht bis elf Jahren sind in der Bildergalerie unserer Webseite www.reinickendorfer-allgemeine. de/nachrichten/durchstarter/foto zu sehen.

Sidebanner