Waidmannslust – Berliner Pfannkuchen sind im Februar besonders beliebt. Genau wie zu Silvester darf das Partygebäck auf keiner Faschingsfeier fehlen. So unterschiedlich wie die diversen Füllungen sind auch die ...

Reinickendorf-Ost – Seit gut einem Jahr gibt es das Restaurant Mavera am Schäfersee. Hier, wo einst ein Kohlenhandel und später ein Blumen- und Pflanzenmarkt beheimatet waren, betreibt die Familie Kaptan nun eine ...

Tegelort – Wohin mit Waldi, Bello oder Rex, wenn der Urlaub in ein fernes Ziel ansteht? Oder wenn man seinen Vierbeiner nicht mit zur Arbeit nehmen kann? Dann kommt Murat Karakaya ins Spiel: Der 41-jährige erfahrene ...

Seite 11 von 11

RAZ Schollen Grundschule

Meldungen kurz & knapp

Freizeit | Gastronomie | Umland

Seglerfest an der Malche

Tegel – Am 2. Juli veranstaltet der Förderverein Halle MV und die Kinder- und Jugendfreizeitstätte Dachsbau sowie das Jugendamt Reinickendorf das Seglerfest an der Malche. Dieses findet im Club de Peche, Schwarzer Weg 39, statt. Besucher können hier selber mit Kanu oder Paddelbot eine kleine Ausfahrt machen oder auf einem Segelboot „Seeluft“ schnuppern und sich dabei über den Wassersport- und Freizeitangebote des Fördervereins informieren.

Hafenbar Tegel eröffnet wieder

Tegel – Am 1. Juli steigt ab 20 Uhr die große Wiedereröffnungsparty der Hafenbar Tegel in der Wilkestraße 1. Das neue Team möchte – ganz im Sinne des im März verstorbenen Sven Ulrich – allen Besuchern unvergessliche Abende und Nächte bereiten. Für das Eröffnungskonzert mit den „Hardcore Troubadours“ können entweder telefonisch unter (030) 30363658 oder per E-Mail an daniel@hafenbar-tegel.de Karten reserviert werden. Ab dem 1. Juli wird die Hafenbar immer Donnerstag bis Samstag ab 18 Uhr geöffnet sein.

Sommerfest auf dem Stadtgut Blankenfelde

Blankenfelde – Das Sommerfest auf dem Stadtgut Blankenfelde, Hauptstraße 24-30, findet am 1. Juli ab 14 Uhr statt. Bei dieser Gelegenheit treten verschiedene Theatergruppen auf. Außerdem können sich Besucher hier die Räume der Natur- und Tourismus-Station anschauen. Das Stadtgut ist seit einigen Jahren ein gemeinnütziges Kultur-, Natur-, Lebens- und Arbeitsprojekt und wird von unterschiedlichen Menschen durch generationsübergreifendes Wohnen, Handwerk, Gärten und Projekte aller Art belebt.