FDP fordert Ende der Grillpause

Mieke Senftleben und David Jahn wollen das Grillen erlauben. Mieke Senftleben und David Jahn wollen das Grillen erlauben. Foto: as

Wittenau – Seit 17 Jahren heißt es in Reinickendorf: absolutes Grillverbot. Nun unternimmt die FDP-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einen Anlauf, damit auf der Berliner Grillkarte wenigstens ein Grillplatz im Norden eingetragen wird. Ziel ist, dass im Kienhorst-Park gegrillt werden darf.

Der 21-jährige David Jahn, der nicht weit entfernt vom Park in der Roedernallee wohnt, hat den entsprechenden Antrag zusammen mit der Fraktionsvorsitzenden Mieke Senftleben verfasst. „Ja, ein Stück weit ist es auch ein Experiment“, weiß Jahn. Senftleben ergänzt: „Wir sind aber zuversichtlich, dass die Bürger Eigenverantwortung übernehmen und Müll kein großes Thema werden wird.“

Der Bezirk soll für Müllcontainer und Feuerstellen sorgen. Demnach wird aus Sicht der Bezirkskasse die Grillfreigabe nicht gratis zu haben sein. Doch für Familien sei es ein gutes Angebot, sagt Jahn zuversichtlich. Er hat auch ein soziales Argument parat: „Auch in Reinickendorf wohnt nicht jeder auf seinem eigenen Grundstück“. Am 5. April wurde der Antrag der FDP in die zuständigen Ausschüsse überwiesen, wo er in den nächsten Monaten diskutiert wird. Aus Sicht der Befürworter spricht für das Grillen im Kienhorst-Park, dass es nur wenige direkte Anlieger gibt. Rauchschwaden, wie sie manch ein Grillanfänger verursacht, dürften sich streitlos in Luft auflösen. Außerdem ist der Park über den U-Bahnhof Paracelsus-Bad und den S-Bahnhof Alt-Reinickendorf gut erreichbar. as

Letzte Änderung am Donnerstag, 27 April 2017 10:51

RAZ Schollen Grundschule

Meldungen kurz & knapp

Politik | Wirtschaft | Recht

Anwohnerinteressen TXL

Reinickendorf – Der Flughafen Tegel bewegt die Gemüter und ist deswegen auch das Thema des nächsten politischen Stammtisches der CDU Am Schäfersee und des Abgeordneten Burkard Dregger. Unter dem Titel „Flughafen Tegel – Interessen der Anwohner“ wird bei dieser Gelegenheit am 12. Juli um 19 Uhr im Café am See, Residenzstraße 29A, diskutiert.

Stadtteiltag in Reinickendorf-Ost

Reinickendorf – Die Reinickendorfer Abgeordnete Bettina König lädt am Freitag, 7. Juli, zum Stadtteiltag in Reinickendorf-Ost ein. Unter anderem wird es um 8.30 Uhr ein Frühstück mit der Bundestagsabgeordneten im Café Mondo an der Pankower Allee 4mit einer anschließenden Begehung des Franz-Neumann-Platzes geben. Um 10.30 Uhr startet eine Putzaktion, bei der Reinickendorfer mit dem SPD-Politiker Gilbert Collé zwei Spielplätze auf Vordermann bringen. Der Treffpunkt ist im Bürgerbüro Bettina König, Amendestraße 104. Am selben Ort können sich um 13 Uhr Frauen unter dem Titel „Alleinerziehend und (Vollzeit) arbeiten?“ austauschen. Außerdem steht der Fraktionsvorsitzende der SPD im Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, um 15 Uhr an einem Infostand an der Residenzstraße/Ecke Stargardtstraße den Reinickendorfern Rede und Antwort.

Arbeitnehmer-Stammtisch

Wittenau – Die Christliche Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) der CDU-Reinickendorf lädt am Freitag, 7. Juli, um 18 Uhr zum Arbeitnehmer-Stammtisch ins Restaurant Maestral, Eichborndamm 236, ein. An dem Abend dreht sich alles um das Thema Bürgerarbeit.

Lesung: Sie kennen keine Grenzen mehr

Wittenau – Welchen Gefahren ist man als Polizeibeamter bei seiner Arbeit ausgesetzt? Diese und weitere Fragen beantwortet der ehemalige Polizist Karlheinz Gaertner bei einer Lesung seines Buches „Sie kennen keine Grenze mehr“. Diese Veranstaltung, zu der der Reinickendorfer Bundestagskandidat Thorsten Karge von der SPD einlädt, findet am Donnerstag, 29. Juni, um 19 Uhr im Restaurant Maestral, Eichborndamm 236, statt.

Wo uns der Schuh drückt

Reinickendorf – Die Bürgersprechstunde der Wahlkreisabgeordneten für Reinickendorf-West, Emine Demirbüken-Wegner, findet am Mittwoch, 5. Juli, von 17 bis 20 Uhr mit dem Bürgerforum „Wo uns der Schuh drückt! Problemecken im Ortsteil“ im Restaurant Pula-Grill, Auguste-Viktoria-Allee 79, statt. Des Weiteren stellt sich die Politikerin am Samstag, 8. Juli, den Fragen der Bürger: von 10 bis 11 Uhr vor Reichelt in der Bernauer Straße, von 11 bis 12 Uhr vor Edeka in der Quäkerstraße und von 12 bis 13 Uhr vor Edeka am Mellerbogen.