Täglich über den Atlantik

Zwei Fahrzeuge der Tegeler Flughafenfeuerwehr begrüßen den Erstflug DL222 bei seiner Ankunft auf dem „Otto Lilienthal“-Airport mit einer kräftigen Wasserfontäne. Zwei Fahrzeuge der Tegeler Flughafenfeuerwehr begrüßen den Erstflug DL222 bei seiner Ankunft auf dem „Otto Lilienthal“-Airport mit einer kräftigen Wasserfontäne. Foto: star

Tegel – Schon früh brachten die Plane- Spotter jenseits der Autobahn und auf der Aussichtsterrasse des Flughafens Tegel ihre Kamerastative in Stellung. Schließlich war der 26. Mai nicht nur für die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und die Fluggesellschaft Delta Air Lines ein Feiertag, sondern auch für all die Flugzeug-Enthusiasten, die rund um den Flughafen Tegel Tag für Tag ihre Fotoapparate zücken. Zum ersten Mal nach sechs Jahren Unterbrechung bietet die US-amerikanische Fluggesellschaft wieder eine tägliche Verbindung zwischen dem New Yorker Flughafen JFK und Tegel an. Die Landung des Erstfluges wollte natürlich kein Plane-Spotter verpassen – ebenso wenig wie das Abheben in Richtung New York gerade mal zwei Stunden später. In der aktuellen Sommersaison fliegt Delta Air Lines nun täglich von TXL aus über den großen Teich zum „John F. Kennedy“. Dass der Airport „Otto Lilienthal“ das noch erlebt, hätte wohl niemand für möglich gehalten, als Delta die Direktverbindung 2011 einstellte.

Der Fotograf hat seine Leiter aufgestellt. Nervös blickt er von der Aussichtsplattform in den Himmel über Tegel, dann wieder auf seine Armbanduhr. Für 11 Uhr ist die Landung des Delta-Fluges DL222 aus New York angekündigt. „Da ist sie“, schreit er plötzlich. „Bist du dir sicher?“, will ein Kollege wissen. „Die soll doch erst in einer Viertelstunde kommen.“ Der Fotograf nimmt die mit bloßem Auge gerade mal punktgroße Maschine mit dem Teleobjektiv ins Visier. Kein Zweifel. „Das ist die Boeing 767-300.“ Die markanten Flügelspitzen, das erkennt er genau. Zehn Minuten vor der Zeit setzt die Maschine auf Tegeler Boden auf. Langsam rollt sie aufs Gate A01 zu. Kurz vorm Einbiegen in die Parkposition flankieren sie zwei Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr, begrüßen Flug DL222 mit einer kräftigen Wasserfontäne. Um 12.55 Uhr hebt die Boeing, die Platz für 225 Passagiere bietet, wieder ab. Die Ankunft auf dem New Yorker Flughafen JFK ist für 15.42 Uhr geplant – Ortszeit natürlich.

Der Erstflug markiert einen neuen Abschnitt in der gemeinsamen Geschichte von Delta und Tegel. Vor sechs Jahren hatte Delta, mit fast 180 Millionen pro Jahr beförderten Passagieren eine der größten Fluggesellschaften weltweit, die Verbindung TXL-JFK eingestellt. Jetzt soll sich zeigen, ob sich der Flug über den Atlantik wieder lohnt.

Die Zahl der Berlin-Besucher aus den Vereinigten Staaten sei 2016 deutlich gestiegen, sagt Burkhard Kieker, Chef der Berliner Tourismusmarketing- Gesellschaft. Laut Statistik von Visit Berlin seien die USA der drittntgrößte Kernmarkt für iernationale Gäste – mit mehr als 1,1 Millionen Besuchern, einem Plus von 4,5 Prozent gegenüber 2015. Kent Logsdon von der US-Botschaft in Berlin nickte zustimmend. „Unsere Stadt wird durch die zusätzlichen Besucher aus den USA profitieren“, ließ auch Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup seine Glückwünsche übermitteln. star 

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Juni 2017 10:16

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Politik | Wirtschaft | Recht

Tages-Tour durchs politische Berlin

Reinickendorf/Bezirk – Den Bundestag von innen sehen, im Plenarsaal interessanten Vorträgen zuhören, Berlin von der Reichstags-Kuppel aus betrachten – das alles macht der Bundestagsabgeordnete Frank Steffel für die Reinickendorfer möglich. Am 7. September wird Politik hautnah bei einem Vortrag im Reichstag und einem Besuch des Bundeskanzleramtes und des Bundesrates erlebt. Anmeldung unter Tel. (030) 227 72 500 oder per E-Mail an frank.steffel@bundestag. de bis spätestens 12. August. Die Plätze sind begrenzt.

CDU-Vertreter vor Ort

Reinickendorf – Der Bezirksverordnete Harald Muschner und das Team der CDU Reinickendorf-West stehen am 19. August von 10 bis 13 Uhr den Themen und Fragen von Bürgern Rede und Antwort. Die Aktion findet vor dem Einkaufszentrum „Der Clou“ direkt am Kurt-Schumacher-Platz statt.

SPD: Sorge um Zukunft des Projektmittelfonds Schule

Reinickendorf – Der Projektmittelfonds Schule wird für die nächsten zwei Jahre aufgelöst und die Mittel an den allgemeinen Schuletat zurückgeführt. Dabei würden die 20.000 Euro gute Verwendung finden, zum Beispiel für die Finanzierung von Instrumenten für Schulbands oder Projekttage. Doch für die Vergabe des Fonds, der vor fünf Jahren von der Bezirksverordnetenversammlung eingeführt wurde, hat die Ausschreibung diesmal sehr spät begonnen: „Laut Stadtrat Dollase habe es in diesem Jahr nur sehr wenige Bewerber für Gelder des Projektmittelfonds gegeben“, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD-Fraktion, die aufgrund des veränderten Zeitplans über die geringe Beteiligung nicht überrascht ist. Der Fraktionsvorsitzende Marco Käber befürchtet nun, dass das Geld im allgemeinen Schuletat „verkleckern“ wird.

Julius-Leber-Kaserne von innen

Reinickendorf/Wedding – Der Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen und Brigadegeneral Andreas Henne laden interessierte Reinickendorfer am Nachmittag des 18. September zu einer Besichtigung der Julius-Leber-Kaserne am Kurt-Schumacher-Damm und einem anschließenden Gespräch ein. Die Besucher erfahren bei diesem Termin, wie der Alltag in einer Kaserne aussieht und wo die Arbeitsschwerpunkte insbesondere in der Julius-Leber- Kaserne, der größten Kaserne Berlins, liegen. Schließlich gehört die Bundeswehr zu den wichtigsten Arbeitgebern Deutschlands, und ihre Aufgaben reichen von der Katastrophenhilfe über Auslandseinsätze bis zur Förderung von Spitzensportlern. Interessierte können sich mit Namen, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum unter kontakt@tim-zeelen.de oder telefonisch unter (030) 2325 2838 bis zum 4. September anmelden. Die Plätze sind begrenzt. Weitere Informationen gibt es nach der Anmeldung.

Bürgersprechstunden Bettina König

Reinickendorf – Für Reinickendorfer, die gerne mit SPD-Politikern reden, bietet die Abgeordnete Bettina König wieder drei Termine in ihrem Wahlkreisbüro, Amendestraße 104, an. Am 14. August wird sie von 17 bis 18 Uhr zusammen mit Angela Budweg, Fachsprecherin der SPD-Fraktion Reinickendorf für Stadtplanung, -entwicklung, Denkmalschutz und Umwelt, vor Ort sein. Am 28. August ist der Schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Reinickendorf, Stefan Valentin, von 17 bis 18 Uhr in Bettina Königs Bürgersprechstunde zu Gast. Außerdem wird am 30. August Oxana Rimmer bei einer Mieterberatung von 16.30 bis 17.30 Uhr im Wahlkreisbüro vorbeikommen.

Kanarienvogel in Tegel zugeflogen

Tegel – Verwaltungsberufe sind langweilig? Das ist ein Vorurteil, das sich festgesetzt hat. Dass das nicht der Fall ist, beweist ein Ereignis, über das die RAZ von einer Mitarbeiterin aus dem Büro der Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt informiert wurde. Das Büro bekam nämlich unerwarteten Besuch: Am 1. August saß gegen 10 Uhr ein Kanarienvogel auf dem Fensterbrett, 8. Stock, Tegel-Center. Neugierig erkundete er seine neue Umgebung, nahm das ihm angebotene Essen und Trinken an. Zum Nachmittag hatten die Mitarbeiter dann einen Käfig organisiert, in dem er sich schnell wohl fühlte. Seitdem bekommt er regelmäßig Ausflug im Büro, außerdem gehört Baden zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Wer seinen Kanarienvogel vermisst, kann sich bei Simone Zimmer unter Tel. (030) 90294-2232 oder an simone.zimmer@reinickendorf. berlin.de melden.

Sidebanner