Täglich über den Atlantik

Zwei Fahrzeuge der Tegeler Flughafenfeuerwehr begrüßen den Erstflug DL222 bei seiner Ankunft auf dem „Otto Lilienthal“-Airport mit einer kräftigen Wasserfontäne. Zwei Fahrzeuge der Tegeler Flughafenfeuerwehr begrüßen den Erstflug DL222 bei seiner Ankunft auf dem „Otto Lilienthal“-Airport mit einer kräftigen Wasserfontäne. Foto: star

Tegel – Schon früh brachten die Plane- Spotter jenseits der Autobahn und auf der Aussichtsterrasse des Flughafens Tegel ihre Kamerastative in Stellung. Schließlich war der 26. Mai nicht nur für die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und die Fluggesellschaft Delta Air Lines ein Feiertag, sondern auch für all die Flugzeug-Enthusiasten, die rund um den Flughafen Tegel Tag für Tag ihre Fotoapparate zücken. Zum ersten Mal nach sechs Jahren Unterbrechung bietet die US-amerikanische Fluggesellschaft wieder eine tägliche Verbindung zwischen dem New Yorker Flughafen JFK und Tegel an. Die Landung des Erstfluges wollte natürlich kein Plane-Spotter verpassen – ebenso wenig wie das Abheben in Richtung New York gerade mal zwei Stunden später. In der aktuellen Sommersaison fliegt Delta Air Lines nun täglich von TXL aus über den großen Teich zum „John F. Kennedy“. Dass der Airport „Otto Lilienthal“ das noch erlebt, hätte wohl niemand für möglich gehalten, als Delta die Direktverbindung 2011 einstellte.

Der Fotograf hat seine Leiter aufgestellt. Nervös blickt er von der Aussichtsplattform in den Himmel über Tegel, dann wieder auf seine Armbanduhr. Für 11 Uhr ist die Landung des Delta-Fluges DL222 aus New York angekündigt. „Da ist sie“, schreit er plötzlich. „Bist du dir sicher?“, will ein Kollege wissen. „Die soll doch erst in einer Viertelstunde kommen.“ Der Fotograf nimmt die mit bloßem Auge gerade mal punktgroße Maschine mit dem Teleobjektiv ins Visier. Kein Zweifel. „Das ist die Boeing 767-300.“ Die markanten Flügelspitzen, das erkennt er genau. Zehn Minuten vor der Zeit setzt die Maschine auf Tegeler Boden auf. Langsam rollt sie aufs Gate A01 zu. Kurz vorm Einbiegen in die Parkposition flankieren sie zwei Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr, begrüßen Flug DL222 mit einer kräftigen Wasserfontäne. Um 12.55 Uhr hebt die Boeing, die Platz für 225 Passagiere bietet, wieder ab. Die Ankunft auf dem New Yorker Flughafen JFK ist für 15.42 Uhr geplant – Ortszeit natürlich.

Der Erstflug markiert einen neuen Abschnitt in der gemeinsamen Geschichte von Delta und Tegel. Vor sechs Jahren hatte Delta, mit fast 180 Millionen pro Jahr beförderten Passagieren eine der größten Fluggesellschaften weltweit, die Verbindung TXL-JFK eingestellt. Jetzt soll sich zeigen, ob sich der Flug über den Atlantik wieder lohnt.

Die Zahl der Berlin-Besucher aus den Vereinigten Staaten sei 2016 deutlich gestiegen, sagt Burkhard Kieker, Chef der Berliner Tourismusmarketing- Gesellschaft. Laut Statistik von Visit Berlin seien die USA der drittntgrößte Kernmarkt für iernationale Gäste – mit mehr als 1,1 Millionen Besuchern, einem Plus von 4,5 Prozent gegenüber 2015. Kent Logsdon von der US-Botschaft in Berlin nickte zustimmend. „Unsere Stadt wird durch die zusätzlichen Besucher aus den USA profitieren“, ließ auch Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup seine Glückwünsche übermitteln. star 

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Juni 2017 10:16

RAZ Medizin Ferien

Meldungen kurz & knapp

Politik | Wirtschaft | Recht

Hakan Taş eröffnet Bürgerbüro

Reinickendorf – Mit einer interkulturellen Feier eröffnet der Reinickendorfer Bundestagskandidat der Partei Die Linke, Hakan Taş, am 24. Juni von 18 bis 22 Uhr sein Bürgerbüro in Alt-Reinickendorf 1. Bei dieser Gelegenheit werden zahlreiche Bühnen-Acts und Kulinarisches geboten. Dass Bürgerbüro ist dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

Vorstand des Förderkreises Reinickendorf bestätigt

Bezirk – Der neue ist auch der alte Vorstand: Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde der bisherige Vorstand des Förderkreises Reinickendorf im Amt bestätigt. Torsten Hauschild ist der Vorsitzende, Peter Rode sowie Wolfram Odebrecht sind seine Stellvertreter, Schatzmeisterin bleibt Manuela Hauschild, und Klaus Schlickeiser ist nach wie vor Schriftführer.

Mit der Abgeordneten Bettina König ins Gespräch kommen

Reinickendorf – Die Reinickendorfer SPD-Abgeordnete Bettina König lädt die Reinickendorfer dazu ein, mit ihr Anliegen und Probleme zu besprechen. Am 12. Juni steht sie an einem Infostand an der Residenzstraße/Amendestraße von 15.30 bis 16.30 Uhr Rede und Antwort. Am 12., 19. und 26. Juni können Bürger sie in ihrem Bürgerbüro, Amendestraße 104, jeweils von 16.30 bis 18 Uhr aufsuchen.