Miteinander gegen Einsamkeit

Die Seniorenfreizeitstätte in Heiligensee Die Seniorenfreizeitstätte in Heiligensee Foto: hb

Heiligensee – Gemütlich, gut gelaunt und gemeinsam – so haben rund 200 Mitglieder der Seniorenfreizeitstätte Heiligensee in der Straße Alt-Heiligensee 39 das 40-jährige Bestehen ihrer Einrichtung gefeiert. Bezirksbürgermeister Frank Balzer und Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt würdigten den Freizeitclub als beliebte wie unverzichtbare Begegnungsstätte für die Reinickendorfer. Die Stadträtin dankte der Clubführung für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz: „Sie sorgen dafür, dass viele Reinickendorfer bis ins hohe Alter lebensfroh und unternehmungslustig bleiben. Sie schenken Zeit und menschliche Nähe.“

Das rege Clubleben in Heiligensee besteht seit nunmehr vier Jahrzehnten und findet überwiegend in den vom Bezirksamt Reinickendorf zur Verfügung gestellten Räumen in Heiligensee, Alt-Heiligensee 39 statt. Die Freizeitstätte ist montags bis freitags ab 13 Uhr offen für alle älteren Mitbürger. Im Freizeitclub Heiligensee nutzen derzeit etwa 300 Mitglieder die Angebote von 20 Hobbygruppen. In Videofilm- und Computerkursen, bei Bingo oder Kartenspielen wie Skat, Kanaster und Doppelkopf, in Gymnastik- und Tanzgruppen, beim friesischen Nationalsport Boßeln sowie bei Wanderungen und Ausflügen hat die lange Weile keine Chance. Insgesamt sieht Bezirksbürgermeister Frank Balzer Reinickendorf in der Seniorenarbeit gut aufgestellt: „Mit 140 Hobby- und Interessengruppen, die weitgehend in den Seniorenfreizeitstätten des Bezirks zu finden sind, dürfte Reinickendorf in Zahl und Qualität berlinweit das umfangreichste Angebot bereit halten.“ red

Letzte Änderung am Freitag, 26 Mai 2017 10:08

RAZ Medizin Ferien

Meldungen kurz & knapp

Soziales | Senioren | Kirche

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Essproblemen

Tegel – Seit dem 1. Juni gibt es in Tegel eine neue Gruppe von Overeaters Anonymous. Diese Selbsthilfegruppen für Menschen, die mit dem Essen Probleme haben, trifft sich immer donnerstags um 18.45 Uhr im Gemeindehaus der Pfarrkirche Herz-Jesu, Brunowstraße 37. Weitere Infos unter Tel. (030) 44049461 oder www.overeatersanonymous.de

Abschiebung nach Afghanistan

Wittenau – Der Situation afghanischer Geflüchteter in Berlin widmet sich am 19. Juni Omed Arghandiwal in einem Vortrag, der im Hermann-Ehlers-Haus, Alt-Wittenau 71, um 18 Uhr stattfindet. Außerdem geht er auf den Einfluss der Innen- und Asylpolitik hinsichtlich der Situation der Geflüchteten ein. Arghandiwal ist Projektleiter für den Verein Yaar, der Flüchtlinge aus Afghanistan berät.

Alt-Reinickendorfer Abendmusik

Reinickendorf – Alt-Reinickendorfer Abendmusik erklingt am 17. Juni um 17 Uhr in der Dorfkirche Alt-Reinickendorf, Alt-Reinickendorf 21, unter der Leitung von Cornelia Gehlmann-Dinca. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Konzerte Dorfkirche Lübars

Lübars – Internationaler Besuch kommt in die Dorfkirche Lübars, Alt-Lübars 24. Der Chor der Salzburger Kirche aus Gusev/Gumbinnen in Kaliningrad wird in der Kirche am 18. Juni um 17 Uhr ein Konzert geben, bei dem russische Volkslieder und geistliche Musik dargeboten werden. Der Eintritt ist frei. Am 25. Juni findet in der Kirche unter dem Titel „Kinder Abrahams“ eine Veranstaltung statt, bei der gesungen sowie gebetet, geschrien sowie gejauchzt wird – und das auf Deutsch, Latein, Hebräisch und Arabisch. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Junges Kammerorchester feiert Jubiläum

Tegel – Mit einem Jubiläumskonzert feiert feiert das Junge Kammerorchester Reinickendorf am 25. Juni um 17 Uhr sein 60-jähriges Bestehen in der Dorfkirche Alt-Tegel. Bei diesem Konzert werden die zwei Gewinnerkompositionen präsentiert, die beim Kompositionswettbewerb, den das Orchester anlässlich des Jubiläums ausgeschrieben hatte, ausgewählt worden sind. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Ehrenamt statt Arbeitslosigkeit

Bezirk – Für das Projekt „Industriespaziergänge in Reinickendorf“ sucht das Wirtschaftsarchiv Freiwillige, die wirtschaftsgeschichtlich interessante Orte nach Vorgabe abgehen und fotografieren. Gesucht sind Reinickendorfer Arbeitslose. Weitere Infos unter Tel. (030) 4119 0698 oder www.bb-wa.de sowie an mailbb-wa.de