Irre Aufholjagd im Kühlschrank

Sally Julia Burmeister (M.), hier bedrängt von den BG-2000-Spielerinnen Navina Huth (l.) und Alicia Bodeschu, erzielte 14 Punkte für den VfB Hermsdorf. Sally Julia Burmeister (M.), hier bedrängt von den BG-2000-Spielerinnen Navina Huth (l.) und Alicia Bodeschu, erzielte 14 Punkte für den VfB Hermsdorf. Foto: bek

Waidmannslust – Draußen rieselte leise der Schnee, aber auch in der Halle an der Place Molière in der Cité Foch herrschten keineswegs mollige Temperaturen vor. Entweder war die Heizung ausgefallen oder der Hallenwart hatte sie auf die unterste Stufe zurückgefahren. Die etwa 25 Zuschauer saßen am vergangenen Sonnabend dick eingemummelt auf den Bänken, die Basketball-Spielerinnen des VfB Hermsdorf und der BG 2000 aber liefen in kurzen Hosen und Hemden über das Parkett. Und der Trainer der Gäste fuchtelte im T-Shirt an der Seitenlinie rum und kommentierte das Geschehen lautstark. „Ich muss in Bewegung bleiben und brüllen, sonst wäre mir auch zu kalt“, sagte Ardian Ujkani in der Halbzeitpause.

Aber am Ende nutzten ihm seine ganzen Aktivitäten nichts, sein Team verlor. Fast über die gesamte Spielzeit lag die BG 2000, die im vergangenen Sommer zusammen mit dem VfB in die 2. Regionalliga Ost aufgestiegen war, in Führung, aber im letzten Viertel drehten die Gastgeberinnen die Partie und siegten 63:54. Schon als in der vorletzten Minute Malia Hinz auf 59:50 erhöhte, ballte VfB-Coach Stephan Blode die Fäuste und vergaß kurz seine Erkältung, die schon optisch durch einen dicken Schal um den Hals für jeden offensichtlich wurde. Und die Fans auf den Rängen waren in Feierlaune und sangen sich im Kühlschrank an der Place Molière warm, ehe es ab nach Hause ging. Da wurde dann vielleicht noch eine Flasche Sekt geköpft, schließlich war es für die VfB-Damen der erste Sieg in der höheren Spielklasse nach zuvor sieben Niederlagen.

Die Gäste legten furios los, trafen immer wieder von jenseits der Drei-Punkte-Linie und holten sich viele Offensiv-Rebounds. Ganz stark spielte Danielle Marang Motlhokathari-Schmidt auf, die schließlich auf 20 Punkte kam und dabei vier Dreier erzielte. 19:17 führte die BG nach dem ersten Viertel, 31:24 zur Halbzeit. Im dritten Viertel zogen die Gäste teilweise auf zehn Punkte davon, aber der VfB gab nicht auf. 39:44 stand es vor dem Schlussabschnitt, in dem Sophie Müller ihren großen Auftritt hatte. Sie machte zwei Dreier in Folge zum 50:50-Ausgleich, traf auch noch zum 52:50. Die Gäste schienen geschockt, die Hermsdorferinnen gaben die Führung nicht mehr her und bauten sie sogar noch weiter aus. Beste Werferin neben Sophie Müller war Sally Julia Burmeister (beide 14 Punkte).

Die VfB-Männer indes kassierten zum Start ins neue Jahr am Sonntag eine 74:86-Niederlage gegen DBV Charlottenburg. Am Sonnabend, 21. Januar empfangen sie den SSC Südwest (19 Uhr, Place Molière). Die VfB-Frauen fahren am 22. Januar zum USC Magdeburg. bek

RAZ Schollen Grundschule

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Schnupperrudern für Kinder

Tegel – Der Ruder-Club Tegel lädt kleine Nachwuchssportler vom 6. bis zum 13. Juli zum Schnupperrudern ein. Kinder ab Jahrgang 2008 können dabei erste Erfahrungen auf dem Wasser sammeln. Vorkenntnisse sind nicht nötig, nur das Schwimmabzeichen in mindestens Bronze ist Voraussetzung. Anmeldungen an susanne.vogler@rctegel.de

After Work Tennis und Camps

Wittenau – Der SV Berliner Bären bietet noch bis zum 14. Juli freitags von 19 bis 20.30 Uhr auch für Nichtmitglieder After Work Tennis mit Trainer an. Die 90-Minuteneinheit kostet 10 Euro, alle Spielstärken sind herzlich willkommen. Anmeldung und Infos bei Tim Ruge unter Tel. 0176-31 43 13 08. In den Ferien bietet der Verein zwei Tenniscamps für Kinder und Jugendliche zum Preis von je 160 Euro für fünf Tage an. Vom 20. bis 24.7. und vom 28.8. bis 1.9. gibt es Tennis- und Koordinationstraining, Spiel und Spaß. Anmeldung bei Markus unter 0178-1889532.

Großes Judoturnier in Tegel

Tegel – Judofans aufgepasst: Am 8. und 9. Juli ist im Tegeler Sportpalast an der Hatzfeldtallee 25 wieder Hochbetrieb auf den Judo-Matten. Ab 8.45 Uhr am Samstag geht es in verschiedenen Altersklassen um den VfL-Tegel-Cup 2017. Am Sonnabend ist die männliche Jugend U10, U12 und U15 an der Reihe, am Sonntag ab 8.45 Uhr gehen die Mädchen in den Altersklassen U12 und U15 auf die Matte. Anschließend steigt noch ein Internationales Turnier für männliche und weibliche Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr nach dem Ne-Waza-System. Hier startet der Kampf im Stand. Nach einem Wurf (2 Punkte) oder wenn ein Kämpfer mit Griff am Gi des Gegners freiwillig zu Boden geht, wird der Kampf am Boden fortgesetzt. Nach Ablauf der Kampfzeit gewinnt der Kämpfer mit mehr Punkten. Bei einem Gleichstand nach Punkten zählen die Advantages. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos auf www.tegeljudo.de

Wieder Mabuse-Time im Saal

Tegel – Im Spiegelsaal des VfL Tegel an der Hatzfeldtallee 29 geben sich Motsi und Otlile Mabuse die Klinke in die Hand. Nachdem im Februar die vor allem als Jurorin in der RTL-Show „Let’s dance“ bekannte Motsi mit Hobby- und Kindergruppen getanzt hat, wird am Sonnabend, 8. Juli, ihre Schwester Otlile mit Tanzpartner Marius Iepure in zwei Workshops Tango und Salsa unterrichten. Für die Workshops sind noch einige Plätze frei. Lohnenswert ist auch ein Besuch am Abend, wenn das Tanzpaar bei der „Summernight-Danceparty“ seine Lateinshow präsentieren wird. Dazu gibt es auch ein Turnier der Sonderklasse in den Standardtänzen. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 20 Euro, im Ticketpreis enthalten ist eine digitale Kopie eines individuellen Erinnerungsfotos der Profis.