Rudern im Winter ohne zu frieren

Im Ruderkasten in der Louise-Schröder-Halle kann man auch im Winter trainieren. Im Ruderkasten in der Louise-Schröder-Halle kann man auch im Winter trainieren. Foto: dsd

Tegelort – Rudern ist im Winter eine ziemlich frostige Angelegenheit. Daher lassen viele Sportler ihre Skulls (Anm. d. Red.: Vortriebsmittel für Ruderboote) in der kalten Jahreszeit überwintern. Nicht so im Ruder-Club Tegelort. Hier können Ruderfans das ganze Jahr ihren Sport betreiben, ob Sommer oder Winter, ob warm oder kalt. Und sollte ein zugefrorener See das Rudern auf dem Wasser einmal unmöglich machen, kann auf die Kastenruderanlage oder das Ergometer ausgewichen werden.

„Wer im Winter im Ruder-Kasten beginnt, lernt schneller, einfacher und exakter und wird im Frühjahr der bessere Ruderer auf der Havel sein“, berichtet Sabine Cordes, Ruderwartin und Ausbilderin im Ruder-Club Tegelort von der Möglichkeit des Ruderkasten.

Ein Ruderkasten ist ein „eingemauertes” Ruderboot oder eher ein boots­ähnlicher Kasten – meist in einer Sporthalle. Man rudert in einem großen Wasserbecken, ohne sich fortzubewegen. Die Ausbilder sehen im Gegensatz zur Ausbildung im Boot jeden Neuruderer von allen Seiten. Fehler in der Haltung und im Bewegungsablauf sind schneller und einfacher zu erkennen und lassen sich schneller korrigieren. Das sogenannte Kastenruderangebot für Erwachsene startete am 9. Januar 2017 in der Louise-Schröder-Sporthalle am Louise-Schröder-Platz 1.

Hier können alle Interessierten, die schwimmen können, in Sportbekleidung nicht nur die Rudertechnik, sondern auch die elementaren Ruderkommandos und Manöver im Warmen und Trocknen erlernen, um dann im Frühjahr im Zweier, Vierer oder Achter die Reinickendorfer Wasserstraßen und Seen zu erkunden oder an mehrtägigen Wanderfahrten teilzunehmen.

„Nach der Ausbildung zum Ruderer besteht für die Mitglieder die Möglichkeit zur Teilnahme an theoretischen und praktischen Steuermannskursen mit der Zielsetzung selbständig Boote zu führen“, erläutert Anke Cordes weiter, die gemeinsam mit ihrer Mutter die Aufgabe der Ausbildung im Sommer und Winter seit Jahren stemmt. dsd

Letzte Änderung am Donnerstag, 12 Januar 2017 11:54

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Neue Intensivstation und therapeutisches Zentrum

Borsigwalde – Am 18. Juli wurde am Vivantes Humboldt-Klinikum Am Nordgraben der Grundstein für einen Erweiterungsbau gelegt. Der Neubau entsteht auf einem Areal rechts neben dem Klinikgebäude und wird auf drei Etagen Platz für 77 Betten haben. Im Erdgeschoss wird ein therapeutisches Zentrum für ambulante und stationäre Patienten eingerichtet. Vor allem neurologische und orthopädische Behandlungen sollen hier durchgeführt werden. Im ersten Stockwerk wird die Intensivstation und im zweiten die Komfortstation für die Frührehabilitation eingerichtet. Das neue Haus soll im zweiten Quartal 2019 fertig sein und kostet Vivantes 28,2 Millionen Euro.

Israelische Baketballer zu Gast

Wittenau – Bezirksbürgermeister Frank Balzer empfing kürzlich die Jugendmannschaft des Basketballclubs Irony aus der israelischen Partnerstadt Reinickendorfs Kiryat Ata in der Nähe von Haifa im Sitzungssaal des Rathauses. Im Rahmen ihres neuntägigen Berlin-Besuchs standen sowohl touristische Höhepunkte als auch Training und Testspiele auf dem Programm. Die 16- bis 17-jährigen Israelis trugen bei ihrem Besuch auch ein Spiel gegen den VfB Hermsdorf aus. Außerdem besuchten sie den Filmpark Babelsberg und nahmen an einer Stadtrundfahrt teil. Die Partnerschaft mit Kiryat Ata existiert nunmehr seit über 40 Jahren. Demnächst werden Auszubildende des Bezirksamtes nach Israel reisen.

Mädchen-Fußball in den Ferien

Lübars – Mädchen und Fußball, das passt nicht zusammen? Dieses Vorurteil hat unsere Frauen-Nationalmannschaft Lügen gestraft. Nun arbeitet der 1. FC Lübars an weiblichem Fußballnachwuchs. Hier können Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2011 in den Ferien Fußball spielen. Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr bietet der Verein ein lockeres „Spaß“-Training an. Ansprechpartner sind Maja Bogs unter Tel. 0171-3420101 und Rainer Lux unter Tel. 0178-6581825. Trainiert wird auf den Sportplatz in der Schluchseestraße 73-75.

Sidebanner