Basel ist begeistert

Die Lübarserin Fine Nowark (r.) setzt sich gegen eine Dresdnerin durch; sie schoss beim 3:0-Sieg zwei Tore. Die Lübarserin Fine Nowark (r.) setzt sich gegen eine Dresdnerin durch; sie schoss beim 3:0-Sieg zwei Tore. Foto: bek

Lübars/Glienicke – Die Delegation aus der Schweiz war hin und weg. „Der Aufenthalt bei uns hat ihnen super gefallen“, sagte Rainer Lux, der gemeinsam mit seiner Frau Katja die U15-Juniorinnen des 1. FC Lübars trainiert. Eine Mädchenmannschaft des FC Basel nahm am 2. Berlin-Cup für U15-Juniorinnen teil, den der 1. FC Lübars am Samstag, 4. Februar, in der Dreifeld-Sporthalle in Glienicke/Nordbahn ausrichtete. Und am Sonntag um die Mittagszeit stieg auch noch eine Partie im Freien zwischen den Lübarserinnen und dem 19-maligen Schweizer Meister.

Die um ein Jahr älteren Mädels aus dem Land der Eidgenossen gewannen im Stadion Finsterwalder Straße mit 3:2, die Treffer für Lübars erzielten Josephine Noack und Louisa Pausch. Danach wurde gemeinsam Mittag gegessen, anschließend fuhren die Schweizer mit der S-Bahn nach Schönefeld und flogen zurück nach Basel. Die Gäste waren jeweils zu zweit bei Lübarser Spielerinnen-Eltern untergebracht.

Für die Ausrichtung des Turniers erntete das Ehepaar Lux viel Lob. Sven Herschenbach, Trainer des 1. FFC Fortuna Dresden, überreichte einen Präsentkorb mit Leckereien. Das mit zehn Mannschaften hochkarätig besetzte Turnier, das sehr guten Mädchenfußball und mehr als 90 Tore bot, gewann schließlich Berolina Mitte. Das Team setzte sich im Finale im Siebenmeterschießen gegen Hessen Kassel durch. Dritter wurde der 1. FC Lübars mit seinem „Team Blau“ vor Energie Cottbus. Basel kam auf Rang fünf vor Dresden, dem 1. FC Mönchengladbach, GW Neukölln, 1. FC Lübars „Team Schwarz“ und Viktoria Jüterbog. Zur besten Spielerin wurde Johanna Schötzka aus Kassel gewählt, zur besten Torhüterin die Lübarserin Chiara Isanto.

Vom Turnierschlusslicht aus Jüterbog kam am Sonntag noch eine „Whats-App-Nachricht“: „Dieses Turnier ist ein Aushängeschild, um junge Damen für den Sport zu begeistern. Wir freuen uns drauf, wenn wir uns am 26. Februar bei unserem 3. Pillencup als Gastgeber revanchieren können.“ bek

RAZ Schollen Grundschule

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Schnupperrudern für Kinder

Tegel – Der Ruder-Club Tegel lädt kleine Nachwuchssportler vom 6. bis zum 13. Juli zum Schnupperrudern ein. Kinder ab Jahrgang 2008 können dabei erste Erfahrungen auf dem Wasser sammeln. Vorkenntnisse sind nicht nötig, nur das Schwimmabzeichen in mindestens Bronze ist Voraussetzung. Anmeldungen an susanne.vogler@rctegel.de

After Work Tennis und Camps

Wittenau – Der SV Berliner Bären bietet noch bis zum 14. Juli freitags von 19 bis 20.30 Uhr auch für Nichtmitglieder After Work Tennis mit Trainer an. Die 90-Minuteneinheit kostet 10 Euro, alle Spielstärken sind herzlich willkommen. Anmeldung und Infos bei Tim Ruge unter Tel. 0176-31 43 13 08. In den Ferien bietet der Verein zwei Tenniscamps für Kinder und Jugendliche zum Preis von je 160 Euro für fünf Tage an. Vom 20. bis 24.7. und vom 28.8. bis 1.9. gibt es Tennis- und Koordinationstraining, Spiel und Spaß. Anmeldung bei Markus unter 0178-1889532.

Großes Judoturnier in Tegel

Tegel – Judofans aufgepasst: Am 8. und 9. Juli ist im Tegeler Sportpalast an der Hatzfeldtallee 25 wieder Hochbetrieb auf den Judo-Matten. Ab 8.45 Uhr am Samstag geht es in verschiedenen Altersklassen um den VfL-Tegel-Cup 2017. Am Sonnabend ist die männliche Jugend U10, U12 und U15 an der Reihe, am Sonntag ab 8.45 Uhr gehen die Mädchen in den Altersklassen U12 und U15 auf die Matte. Anschließend steigt noch ein Internationales Turnier für männliche und weibliche Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr nach dem Ne-Waza-System. Hier startet der Kampf im Stand. Nach einem Wurf (2 Punkte) oder wenn ein Kämpfer mit Griff am Gi des Gegners freiwillig zu Boden geht, wird der Kampf am Boden fortgesetzt. Nach Ablauf der Kampfzeit gewinnt der Kämpfer mit mehr Punkten. Bei einem Gleichstand nach Punkten zählen die Advantages. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos auf www.tegeljudo.de

Wieder Mabuse-Time im Saal

Tegel – Im Spiegelsaal des VfL Tegel an der Hatzfeldtallee 29 geben sich Motsi und Otlile Mabuse die Klinke in die Hand. Nachdem im Februar die vor allem als Jurorin in der RTL-Show „Let’s dance“ bekannte Motsi mit Hobby- und Kindergruppen getanzt hat, wird am Sonnabend, 8. Juli, ihre Schwester Otlile mit Tanzpartner Marius Iepure in zwei Workshops Tango und Salsa unterrichten. Für die Workshops sind noch einige Plätze frei. Lohnenswert ist auch ein Besuch am Abend, wenn das Tanzpaar bei der „Summernight-Danceparty“ seine Lateinshow präsentieren wird. Dazu gibt es auch ein Turnier der Sonderklasse in den Standardtänzen. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 20 Euro, im Ticketpreis enthalten ist eine digitale Kopie eines individuellen Erinnerungsfotos der Profis.