Basel ist begeistert

Die Lübarserin Fine Nowark (r.) setzt sich gegen eine Dresdnerin durch; sie schoss beim 3:0-Sieg zwei Tore. Die Lübarserin Fine Nowark (r.) setzt sich gegen eine Dresdnerin durch; sie schoss beim 3:0-Sieg zwei Tore. Foto: bek

Lübars/Glienicke – Die Delegation aus der Schweiz war hin und weg. „Der Aufenthalt bei uns hat ihnen super gefallen“, sagte Rainer Lux, der gemeinsam mit seiner Frau Katja die U15-Juniorinnen des 1. FC Lübars trainiert. Eine Mädchenmannschaft des FC Basel nahm am 2. Berlin-Cup für U15-Juniorinnen teil, den der 1. FC Lübars am Samstag, 4. Februar, in der Dreifeld-Sporthalle in Glienicke/Nordbahn ausrichtete. Und am Sonntag um die Mittagszeit stieg auch noch eine Partie im Freien zwischen den Lübarserinnen und dem 19-maligen Schweizer Meister.

Die um ein Jahr älteren Mädels aus dem Land der Eidgenossen gewannen im Stadion Finsterwalder Straße mit 3:2, die Treffer für Lübars erzielten Josephine Noack und Louisa Pausch. Danach wurde gemeinsam Mittag gegessen, anschließend fuhren die Schweizer mit der S-Bahn nach Schönefeld und flogen zurück nach Basel. Die Gäste waren jeweils zu zweit bei Lübarser Spielerinnen-Eltern untergebracht.

Für die Ausrichtung des Turniers erntete das Ehepaar Lux viel Lob. Sven Herschenbach, Trainer des 1. FFC Fortuna Dresden, überreichte einen Präsentkorb mit Leckereien. Das mit zehn Mannschaften hochkarätig besetzte Turnier, das sehr guten Mädchenfußball und mehr als 90 Tore bot, gewann schließlich Berolina Mitte. Das Team setzte sich im Finale im Siebenmeterschießen gegen Hessen Kassel durch. Dritter wurde der 1. FC Lübars mit seinem „Team Blau“ vor Energie Cottbus. Basel kam auf Rang fünf vor Dresden, dem 1. FC Mönchengladbach, GW Neukölln, 1. FC Lübars „Team Schwarz“ und Viktoria Jüterbog. Zur besten Spielerin wurde Johanna Schötzka aus Kassel gewählt, zur besten Torhüterin die Lübarserin Chiara Isanto.

Vom Turnierschlusslicht aus Jüterbog kam am Sonntag noch eine „Whats-App-Nachricht“: „Dieses Turnier ist ein Aushängeschild, um junge Damen für den Sport zu begeistern. Wir freuen uns drauf, wenn wir uns am 26. Februar bei unserem 3. Pillencup als Gastgeber revanchieren können.“ bek

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Neue Intensivstation und therapeutisches Zentrum

Borsigwalde – Am 18. Juli wurde am Vivantes Humboldt-Klinikum Am Nordgraben der Grundstein für einen Erweiterungsbau gelegt. Der Neubau entsteht auf einem Areal rechts neben dem Klinikgebäude und wird auf drei Etagen Platz für 77 Betten haben. Im Erdgeschoss wird ein therapeutisches Zentrum für ambulante und stationäre Patienten eingerichtet. Vor allem neurologische und orthopädische Behandlungen sollen hier durchgeführt werden. Im ersten Stockwerk wird die Intensivstation und im zweiten die Komfortstation für die Frührehabilitation eingerichtet. Das neue Haus soll im zweiten Quartal 2019 fertig sein und kostet Vivantes 28,2 Millionen Euro.

Israelische Baketballer zu Gast

Wittenau – Bezirksbürgermeister Frank Balzer empfing kürzlich die Jugendmannschaft des Basketballclubs Irony aus der israelischen Partnerstadt Reinickendorfs Kiryat Ata in der Nähe von Haifa im Sitzungssaal des Rathauses. Im Rahmen ihres neuntägigen Berlin-Besuchs standen sowohl touristische Höhepunkte als auch Training und Testspiele auf dem Programm. Die 16- bis 17-jährigen Israelis trugen bei ihrem Besuch auch ein Spiel gegen den VfB Hermsdorf aus. Außerdem besuchten sie den Filmpark Babelsberg und nahmen an einer Stadtrundfahrt teil. Die Partnerschaft mit Kiryat Ata existiert nunmehr seit über 40 Jahren. Demnächst werden Auszubildende des Bezirksamtes nach Israel reisen.

Mädchen-Fußball in den Ferien

Lübars – Mädchen und Fußball, das passt nicht zusammen? Dieses Vorurteil hat unsere Frauen-Nationalmannschaft Lügen gestraft. Nun arbeitet der 1. FC Lübars an weiblichem Fußballnachwuchs. Hier können Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2011 in den Ferien Fußball spielen. Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr bietet der Verein ein lockeres „Spaß“-Training an. Ansprechpartner sind Maja Bogs unter Tel. 0171-3420101 und Rainer Lux unter Tel. 0178-6581825. Trainiert wird auf den Sportplatz in der Schluchseestraße 73-75.

Sidebanner