„Kinder stark machen“

Die F-Jugend des VfL Tegel und Trainer Daniel Baer sind beim Wuselturnier dabei. Die F-Jugend des VfL Tegel und Trainer Daniel Baer sind beim Wuselturnier dabei. Foto: hb

Waidmannslust – Bereits zum 15. Mal lädt die SG Hermsdorf-Waidmannslust zum „Großen Wuseln“. Am Sonnabend, 25. Februar, jagen wieder 60 F-Jugendmannschaften mit mehr als 500 Kindern im Alter von acht Jahren und jünger aus Berlin und Brandenburg beim Wuselturnier dem Handball nach. Damit machen sie die Veranstaltung, die von 9.30 bis 18 Uhr in der Sporthalle der Cité Foch an der Place Molière stattfindet, zum wahrscheinlich größten Minihandball-Turnier Deutschlands. Wie in den vergangenen 14 Jahren führt die Handball-Spielgemeinschaft des VfB Hermsdorf und der TV Waidmannslust das Turnier für den jüngsten Nachwuchs aus Sportvereinen und Schulen durch. Auch im Jubiläumsjahr lautet das Motto „Kinder stark machen“!

Neben kleinen Handballspielen werden auch spezielle Geschicklichkeitsübungen wie ein „Mächtigkeitsspringen“, das Klettern über immer höhere Kästen, die „Formel 1“ und das „Große Wuseln“ durchgeführt. Alle Mannschaften erhalten einen Pokal und eine Urkunde mit ihrem Mannschaftsbild. Ein umfangreicher Stab von ehrenamtlichen Mitarbeitern mit Schiedsrichtern, Mannschaftsbetreuern, vielen jugendlichen Helfern, Hallenkoordinatoren, Computerspezialisten und Eltern am Imbissstand will einen reibungslosen und erfolgreichen Ablauf gewährleisten. Und weil das alles auch einen Haufen Geld kostet, sind Sponsoren gern gesehen. bek

Letzte Änderung am Freitag, 24 Februar 2017 08:27

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Neue Intensivstation und therapeutisches Zentrum

Borsigwalde – Am 18. Juli wurde am Vivantes Humboldt-Klinikum Am Nordgraben der Grundstein für einen Erweiterungsbau gelegt. Der Neubau entsteht auf einem Areal rechts neben dem Klinikgebäude und wird auf drei Etagen Platz für 77 Betten haben. Im Erdgeschoss wird ein therapeutisches Zentrum für ambulante und stationäre Patienten eingerichtet. Vor allem neurologische und orthopädische Behandlungen sollen hier durchgeführt werden. Im ersten Stockwerk wird die Intensivstation und im zweiten die Komfortstation für die Frührehabilitation eingerichtet. Das neue Haus soll im zweiten Quartal 2019 fertig sein und kostet Vivantes 28,2 Millionen Euro.

Israelische Baketballer zu Gast

Wittenau – Bezirksbürgermeister Frank Balzer empfing kürzlich die Jugendmannschaft des Basketballclubs Irony aus der israelischen Partnerstadt Reinickendorfs Kiryat Ata in der Nähe von Haifa im Sitzungssaal des Rathauses. Im Rahmen ihres neuntägigen Berlin-Besuchs standen sowohl touristische Höhepunkte als auch Training und Testspiele auf dem Programm. Die 16- bis 17-jährigen Israelis trugen bei ihrem Besuch auch ein Spiel gegen den VfB Hermsdorf aus. Außerdem besuchten sie den Filmpark Babelsberg und nahmen an einer Stadtrundfahrt teil. Die Partnerschaft mit Kiryat Ata existiert nunmehr seit über 40 Jahren. Demnächst werden Auszubildende des Bezirksamtes nach Israel reisen.

Mädchen-Fußball in den Ferien

Lübars – Mädchen und Fußball, das passt nicht zusammen? Dieses Vorurteil hat unsere Frauen-Nationalmannschaft Lügen gestraft. Nun arbeitet der 1. FC Lübars an weiblichem Fußballnachwuchs. Hier können Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2011 in den Ferien Fußball spielen. Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr bietet der Verein ein lockeres „Spaß“-Training an. Ansprechpartner sind Maja Bogs unter Tel. 0171-3420101 und Rainer Lux unter Tel. 0178-6581825. Trainiert wird auf den Sportplatz in der Schluchseestraße 73-75.

Sidebanner