Im Kajak über die Havel

Auf dem Big-SUP-Board lässt es sich mit viel Spaß übers Wasser paddeln. Auf dem Big-SUP-Board lässt es sich mit viel Spaß übers Wasser paddeln. Foto: privat

Heiligensee – Der Kanuverein Wander-Paddler-Havel (WPH) öffnet am Sonnabend, 13. Mai, seine Tür für Interessierte am Wassersport. An diesem Tag können sich die Besucher ab 9.30 Uhr beziehungsweise 14.30 Uhr auf dem Vereinsgelände in Alt-Heiligensee 112 umschauen, über das vielfältige Vereinsleben informieren und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Und sie dürfen natürlich die Angebote zu Wasser und an Land nutzen: Auf dem Vereinsgelände kann man sich auf der Slagline ausprobieren und auf dem Wasser das Stand-Up-Paddeln (SUP) oder eine Fahrt mit dem Kajak oder Wanderkanadier wagen. Kinder und Jugendliche sind an diesem Tag bereits ab 9.30 Uhr willkommen und können die Angebote bis zirka 13.30 Uhr nutzen. Für Erwachsene stehen die Boote und Boards von 14.30 bis 17.30 Uhr bereit. Wer an einer Probefahrt teilnehmen möchte, meldet sich unter Tel. (030) 431 31 22 und 0171 57 48 745 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

Der Verein Wander-Paddler-Havel ist gut 90 Jahre alt und befindet sich in Alt-Heiligensee direkt an der Havel. Von den 150 Mitgliedern sind 80 Kinder und Jugendliche. Diese trainieren zweimal in der Woche im Kajak oder auf dem SUP-Brett. „Nach dem Training gibt es meist noch eine Spaßrunde auf unserem Big-SUP-Board. Da passen bis zu acht Leute drauf“, sagt Jugendwart Benjamin Dzembritzki. „Wir sind übrigens der einzige Kanuverein in Berlin, der eine eigene Sparte SUP anbietet. Diese findet bei unseren Jugendlichen großen Zuspruch.“ Aber auch das klassische Kajakfahren kann trainiert werden – von Kindern wie Erwachsenen. Fährt man darin sicher, kann man an Wanderfahrten oder Regatten teilnehmen.

Aleksander Dzembritzki, 1. Vorsitzender des Vereins, ist „stolz auf das, was wir in den letzten zwei Jahren hier auf die Beine gestellt haben.“ Dazu zählt, dass der Verein 2015 mit dem Zukunftspreis des Berliner Sports und 2016 mit dem Silbernen Stern des Sports vom Deutschen Olympischen Sportbund ausgezeichnet worden ist. Außerdem ist die Kinder- und Jugendabteilung in kürzester Zeit auf rund 80 Mitglieder angewachsen, und die Projekttage für Schulklassen finden großen Anklang. Schüler, die ihren Wandertag einmal nicht im Museum, sondern in der Natur verbringen möchten, können beim WPH das Paddeln ausprobieren. Weitere Infos finden sich im Internet unter www.wander-paddler-havel.de hb

Letzte Änderung am Mittwoch, 10 Mai 2017 09:03

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Neue Intensivstation und therapeutisches Zentrum

Borsigwalde – Am 18. Juli wurde am Vivantes Humboldt-Klinikum Am Nordgraben der Grundstein für einen Erweiterungsbau gelegt. Der Neubau entsteht auf einem Areal rechts neben dem Klinikgebäude und wird auf drei Etagen Platz für 77 Betten haben. Im Erdgeschoss wird ein therapeutisches Zentrum für ambulante und stationäre Patienten eingerichtet. Vor allem neurologische und orthopädische Behandlungen sollen hier durchgeführt werden. Im ersten Stockwerk wird die Intensivstation und im zweiten die Komfortstation für die Frührehabilitation eingerichtet. Das neue Haus soll im zweiten Quartal 2019 fertig sein und kostet Vivantes 28,2 Millionen Euro.

Israelische Baketballer zu Gast

Wittenau – Bezirksbürgermeister Frank Balzer empfing kürzlich die Jugendmannschaft des Basketballclubs Irony aus der israelischen Partnerstadt Reinickendorfs Kiryat Ata in der Nähe von Haifa im Sitzungssaal des Rathauses. Im Rahmen ihres neuntägigen Berlin-Besuchs standen sowohl touristische Höhepunkte als auch Training und Testspiele auf dem Programm. Die 16- bis 17-jährigen Israelis trugen bei ihrem Besuch auch ein Spiel gegen den VfB Hermsdorf aus. Außerdem besuchten sie den Filmpark Babelsberg und nahmen an einer Stadtrundfahrt teil. Die Partnerschaft mit Kiryat Ata existiert nunmehr seit über 40 Jahren. Demnächst werden Auszubildende des Bezirksamtes nach Israel reisen.

Mädchen-Fußball in den Ferien

Lübars – Mädchen und Fußball, das passt nicht zusammen? Dieses Vorurteil hat unsere Frauen-Nationalmannschaft Lügen gestraft. Nun arbeitet der 1. FC Lübars an weiblichem Fußballnachwuchs. Hier können Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2011 in den Ferien Fußball spielen. Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr bietet der Verein ein lockeres „Spaß“-Training an. Ansprechpartner sind Maja Bogs unter Tel. 0171-3420101 und Rainer Lux unter Tel. 0178-6581825. Trainiert wird auf den Sportplatz in der Schluchseestraße 73-75.

Sidebanner