Runde um Runde

Beim vierten Spendenlauf hofft „kein Abseits! e.V.“ auf zahlreiche Teilnehmer. Beim vierten Spendenlauf hofft „kein Abseits! e.V.“ auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: kein abseits!

Waidmannslust – Die jungen Sportler sitzen schon in den Startlöchern, am 20. Mai werden sie dann losgelassen. Zum vierten Mal lädt der Verein „kein Abseits! e.V.“ zu seinem Spendenlauf. Auf dem Sportplatz der Cité Foch an der Place Molière 4 geht es ab 13.30 Uhr rund, der Lauf startet um 14.30 Uhr, die Siegerehrung erfolgt um 16 Uhr. Der Verein hat sich dabei ein ehrgeiziges Ziel gesetzt und peilt als Spendensumme 8.100 Euro an. „Damit könnten wir sechs neue Tandems vermitteln und ein Jahr begleiten“, sagt Verena Ehrenberg-Shen, die im Verein die Öffentlichkeitsarbeit und das Fundraising koordiniert.

„Tandems“ bestehen aus einem Mentor und einem Grundschüler im Alter von neun bis 13 Jahren, „Mentee“ genannt. Das können hier beheimatete Kids ebenso sein wie Flüchtlingskinder wie die siebenjährige Kristina aus Syrien, die im letzten Jahr mit Begeisterung beim Spendenlauf dabei war. Für acht Monate werden die Kinder einmal in der Woche für zwei bis drei Stunden begleitet und bei der eigenen Interessensentwicklung unterstützt. Während die Mentees Unterstützung darin finden, ihren eigenen Weg zu gehen und mehr Selbstvertrauen zu schöpfen, erhält der Mentor Einblicke in sonst verschlossene Lebenswelten und kann an dieser Aufgabe wachsen. Für die anfallenden Kosten steht jedem Tandem ein Aktivitätengeld von 150 Euro zur Verfügung.

Zurück zum Spendenlauf: Alle Läufer haben 30 Minuten Zeit, so viele Runden wie möglich auf der 400-Meter-Bahn zu erlaufen. Jeder Läufer erläuft dabei pro Runde eine vorher mit seinem Spender festgelegte Summe (das können schon 0,50 Euro pro Runde sein). Hunderte Kinder und Ehrenamtliche konnte der Verein bereits mit seinen integrativen Projekten in den letzten Jahren erreichen. Um vielen weiteren Kids die Teilnahme an den Angeboten zu ermöglichen, zählt jede Runde. Die Regeln sind gleich geblieben: Interessierte Läufer suchen sich im Vorfeld mindestens eine Person, die pro Runde einen vorher festgelegten Betrag spendet. Alle Läufer und Spender melden sich online unter www.kein-abseits.de/spendenlauf an. Alle Runden werden gezählt, und den Spendern wird die entsprechende erlaufene Summe für die Spende an kein Abseits! mitgeteilt

Der Berliner Verein „kein Abseits! e.V.“ realisiert seit 2011 Integrations- und Bildungsprojekte in Kooperation mit Berliner Schulen, Universitäten und Flüchtlingsheimen. Beheimatete und geflüchtete Kinder und Jugendliche werden in einer Kombination aus Sport und erlebnispädagogischen Angeboten, 1:1-Mentoring und Berufserkundung individuell und ganzheitlich gefördert. So trägt der Verein zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem friedlichen Miteinander bei. Es entstehen Freundschaften zwischen Gleichaltrigen und unterschiedlichen Generationen jenseits von Milieugrenzen. Seit 2014 spricht der Verein gezielt auch geflüchtete Kinder und Jugendliche an – und ist für sein Engagement mehrfach ausgezeichnet worden.

Im Herbst endet die Finanzierung des Projekts „Heimspiel“ für geflüchtete Mädchen. Umso mehr ist die Unterstützung beim Spendenlauf gefragt. Jede Runde und jeder Euro zählt, und alle können helfen: ob als Läufer, Spender oder anfeuernder Gast. Und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. bek

RAZ Medizin Ferien

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Heiligenseer Kanu-Club lädt zum 4. Firmen-Funcup

Heiligensee – Der Heiligenseer Kanu-Club lädt am 18. Juni von 10 bis 17 Uhr zum 4. Firmen-Funcup auf den Neuendorfer See ein. Hier können verschiedene Mannschaften, die zwischen acht und zehn Paddler vereinen, gegeneinander antreten. Auf einer Strecke von 200 Metern müssen sich die Teams im Mannschaftskanadier gegeneinander durchsetzen. Das Startgeld beträgt 120 Euro pro Team. Enthalten ist hier auch ein Training. Anmeldung bis zum 18. Mai an firmencup@hkc-berlin.de. Weitere Infos und Teilnahmebedingungen unter www.hkc-berlin.de

Die Tischtennis-Abteilung zeigt Kontinuität an der Platte

Reinickendorf – Kontinuität in der Tischtennis-Abteilung der Füchse Berlin: Christoph Wölki wurde als Abteilungsvorsitzender bestätigt, seine Stellvertreter sind Tristan Quandt und Christopher Stephan. Zum Vorstand gehören Thomas Riedel (Schatzmeister), Stefan Müller (Sportwart), Jugendwart Dirk Thelen, Pressewart Philipp Oliveira Meißen und Gerätewart Heinz Chmelensky. Der Vorstand kann zudem auf eine ausgesprochen erfolgreiche Saison zurückblicken. Zuletzt am 20. Mai gewannen Lisa Steinhäuser, Sina Hennig, Belena Gawolek und Mia Teich die Norddeutsche Meisterschaft der Mädchen. Zuvor war Soraya Domdey Landesranglistensiegerin und Berliner Meisterin (Damen), Berliner Meister der Senioren Ü40 wurde Stephan Köpp, Norddeutscher Meister in dieser Altersklasse Thomas Englert. Top 24-Bundesranglistensieger (Schüler) wurde Fernando Janz und den Berliner Meistertitel bei den C-Schülerinnen holte sich Hannah Stolyar.

Der Verein TSV-Wittenau bietet Schnupper-Kurse

Wittenau/Märkisches Viertel – Der TSV Wittenau bietet in seinem neuen Bewegungsraum am Senftenberger Ring 40a Sportkurse an: montags von 9 bis 10 Uhr „Faszientraining und Gymnastik“, von 11 bis 12 Uhr „Gymnastik nach Feldenkrais“ und von 16 bis 17 Uhr „Relaxing Moments“. Außerdem findet in der Schule am Park, Eichborndamm 276, freitags von 18 bis 19 Uhr ein Pilates-Kurs statt. Weitere Infos und Anmeldung unter Tel. (030) 415 6867.

Vortrag „Makula-Degeneration“

Wittenau – Am 21. Juni findet ein Vortrag für Augenpatienten statt, bei dem der Chef der Klinik für Augenheilkunde an den DRK-Kliniken/Westend, PD Dr. med. Klaus-Martin Kreusel, zum Thema „Altersabhängige Makula-Degeneration“ von 17 bis 19 Uhr referieren wird. Der Veranstaltungsort ist der Saal der Bezirksverordnetenversammlung, Antonyplatz 1, im Rathaus Reinickendorf. Anmeldung unter Tel. (030) 895 88-151 oder www.abs.de/vorträge oder an berlin@blickpunkt-auge.de