Star-Alarm in Frohnau

Paul Drux beim Autogrammeschreiben in der Evangelischen Schule Frohnau Paul Drux beim Autogrammeschreiben in der Evangelischen Schule Frohnau Foto: bek

Frohnau – Das Gedränge war beträchtlich. Kommt ja auch nicht alle Tage vor, dass ein Handball-Nationalspieler und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 seine Aufwartung macht. In der Turnhalle der Evangelischen Schule Frohnau war das am Nachmittag des 10. Mai der Fall. „Paul, Paul“, riefen schon vor dem Eingang in die Halle einige Mädchen begeistert.

Paul Drux von den Füchsen Berlin kam in Begleitung des tags zuvor als Vereinspräsident für zwei weitere Jahre wiedergewählten Frank Steffel und zeigte sein Können. Der 22-Jährige gab im schwarzen Füchse-Shirt und Jeans Dritt- und Viertklässlern eine Trainingsstunde. Und oben auf den Rängen waren zahlreiche ältere Schüler und auch Eltern als Zuschauer dabei. „Einige haben den Klavierunterricht ausfallen lassen, um das hier zu sehen“, schmunzelte auf einer schmalen Holzbank der Sportlehrer Clemens Becher.

Drux griff in die Trickkiste, zeigte Wurftechniken und mischte bei mehreren Trainingsspielchen mit. „Ich freue mich immer, wenn ich Kinder für Handball begeistern kann. Handball ist für mich die schönste Sportart der Welt“, sagte Drux. Der aus der früheren Handball-Hochburg Gummersbach stammende und seit einigen Jahren in Berlin lebende Handball-Star hatte Autogrammkarten dabei, setzte seine Unterschrift auf ihm entgegen gestreckte Bälle. Steffel und Drux schenkten der Schule ein von beiden unterzeichnetes Füchse-Drux-Trikot. Schließlich stellte sich Drux den Fragen der Schüler.

Die trauten sich erst nicht so richtig, aber dann sprudelte es doch aus ihnen heraus. „Kann man mit Handball Geld verdienen? wollte einer wissen. „Es reicht zum Leben, aber ich kann das ja nicht ewig machen“, antwortete Drux. Wie oft trainierst Du? „Acht Mal pro Woche.“ Da war der Junge baff. In wie vielen Ländern warst Du schon? Wie viele Tore hast Du geworfen? Und so wäre es noch lange weitergegangen, wenn Frank Steffel nicht ein Machtwort gesprochen hätte: „Paul muss zum Training, wenn er zu spät kommt, gibt es Ärger mit dem Trainer.“

„Ein sympathischer Auftritt von Paul Drux“, sagte Christopher Bergmann. Der 34-Jährige Sportlehrer ist seit 2016 an der Schule und hat die beiden Handball-AG für die dritten und vierten Klassen eingeführt. Insgesamt 42 Kinder nehmen daran teil, einige haben darüber den Weg zum Vereinshandball gefunden und sich der SG VfB Hermsdorf/TV Waidmannslust angeschlossen. Und Erfolge haben sich schon eingestellt: Die Evangelische Schule ist aktueller Berliner Schulmeister in dieser Altersklasse. bek

Letzte Änderung am Freitag, 26 Mai 2017 10:17

RAZ Medizin Ferien

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Heiligenseer Kanu-Club lädt zum 4. Firmen-Funcup

Heiligensee – Der Heiligenseer Kanu-Club lädt am 18. Juni von 10 bis 17 Uhr zum 4. Firmen-Funcup auf den Neuendorfer See ein. Hier können verschiedene Mannschaften, die zwischen acht und zehn Paddler vereinen, gegeneinander antreten. Auf einer Strecke von 200 Metern müssen sich die Teams im Mannschaftskanadier gegeneinander durchsetzen. Das Startgeld beträgt 120 Euro pro Team. Enthalten ist hier auch ein Training. Anmeldung bis zum 18. Mai an firmencup@hkc-berlin.de. Weitere Infos und Teilnahmebedingungen unter www.hkc-berlin.de

Die Tischtennis-Abteilung zeigt Kontinuität an der Platte

Reinickendorf – Kontinuität in der Tischtennis-Abteilung der Füchse Berlin: Christoph Wölki wurde als Abteilungsvorsitzender bestätigt, seine Stellvertreter sind Tristan Quandt und Christopher Stephan. Zum Vorstand gehören Thomas Riedel (Schatzmeister), Stefan Müller (Sportwart), Jugendwart Dirk Thelen, Pressewart Philipp Oliveira Meißen und Gerätewart Heinz Chmelensky. Der Vorstand kann zudem auf eine ausgesprochen erfolgreiche Saison zurückblicken. Zuletzt am 20. Mai gewannen Lisa Steinhäuser, Sina Hennig, Belena Gawolek und Mia Teich die Norddeutsche Meisterschaft der Mädchen. Zuvor war Soraya Domdey Landesranglistensiegerin und Berliner Meisterin (Damen), Berliner Meister der Senioren Ü40 wurde Stephan Köpp, Norddeutscher Meister in dieser Altersklasse Thomas Englert. Top 24-Bundesranglistensieger (Schüler) wurde Fernando Janz und den Berliner Meistertitel bei den C-Schülerinnen holte sich Hannah Stolyar.

Der Verein TSV-Wittenau bietet Schnupper-Kurse

Wittenau/Märkisches Viertel – Der TSV Wittenau bietet in seinem neuen Bewegungsraum am Senftenberger Ring 40a Sportkurse an: montags von 9 bis 10 Uhr „Faszientraining und Gymnastik“, von 11 bis 12 Uhr „Gymnastik nach Feldenkrais“ und von 16 bis 17 Uhr „Relaxing Moments“. Außerdem findet in der Schule am Park, Eichborndamm 276, freitags von 18 bis 19 Uhr ein Pilates-Kurs statt. Weitere Infos und Anmeldung unter Tel. (030) 415 6867.

Vortrag „Makula-Degeneration“

Wittenau – Am 21. Juni findet ein Vortrag für Augenpatienten statt, bei dem der Chef der Klinik für Augenheilkunde an den DRK-Kliniken/Westend, PD Dr. med. Klaus-Martin Kreusel, zum Thema „Altersabhängige Makula-Degeneration“ von 17 bis 19 Uhr referieren wird. Der Veranstaltungsort ist der Saal der Bezirksverordnetenversammlung, Antonyplatz 1, im Rathaus Reinickendorf. Anmeldung unter Tel. (030) 895 88-151 oder www.abs.de/vorträge oder an berlin@blickpunkt-auge.de