Hepatitis A häuft sich

Stadtrat Uwe Brockhausen Stadtrat Uwe Brockhausen Foto: SPD

Bezirk – Die Infektionskrankheit Hepatitis A ist in Berlin ausgebrochen und breitet sich aus – auch im Fuchsbezirk. Laut der aktuellen Wochenübersicht des Landesamts für Gesundheit und Soziales Berlin sind seit Ausbruchsbeginn rund 100 Hepatitis-A-Erkrankungen gezählt worden. Eine extreme Zahl, die beunruhigt –schließlich handelt es sich um viermal so viele Fälle wie im Mittel der letzten Jahre. Vor allem Männer sind von der Infektionskrankheit betroffen – 91 der insgesamt 100 Erkrankten sind Männer.

In Reinickendorf sind seit Beginn des Ausbruchs von Hepatitis A-Erkrankungen insgesamt vier homosexuelle Männer erkrankt. Uwe Brockhausen, Gesundheitsstadtrat in Reinickendorf, sagt dazu: „Das Landesamt für Gesundheit und Soziales klärt in Zusammenarbeit mit mehreren Schwerpunktpraxen für homosexuelle Männer in ganz Berlin intensiv in der schwulen Szene auf.“

Wichtig: Nach Angaben des Berliner Landesamtes kann Hepatitis A nicht durch die Benutzung eines Kondoms verhindert werden. „So klärt das Amt vor allem über die einzige sichere Schutzmöglichkeit, nämlich die Impfung gegen Hepatitis A, auf“, fügt Brockhausen hinzu. Für Personen, deren Sexualverhalten eine hohe Infektionsgefährdung aufweist, ist eine Impfung empfehlenswert; ebenso für Personen mit beruflichem Risiko und bei Reisen in bestimmte Regionen. fle

Letzte Änderung am Freitag, 26 Mai 2017 10:08

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Neue Intensivstation und therapeutisches Zentrum

Borsigwalde – Am 18. Juli wurde am Vivantes Humboldt-Klinikum Am Nordgraben der Grundstein für einen Erweiterungsbau gelegt. Der Neubau entsteht auf einem Areal rechts neben dem Klinikgebäude und wird auf drei Etagen Platz für 77 Betten haben. Im Erdgeschoss wird ein therapeutisches Zentrum für ambulante und stationäre Patienten eingerichtet. Vor allem neurologische und orthopädische Behandlungen sollen hier durchgeführt werden. Im ersten Stockwerk wird die Intensivstation und im zweiten die Komfortstation für die Frührehabilitation eingerichtet. Das neue Haus soll im zweiten Quartal 2019 fertig sein und kostet Vivantes 28,2 Millionen Euro.

Israelische Baketballer zu Gast

Wittenau – Bezirksbürgermeister Frank Balzer empfing kürzlich die Jugendmannschaft des Basketballclubs Irony aus der israelischen Partnerstadt Reinickendorfs Kiryat Ata in der Nähe von Haifa im Sitzungssaal des Rathauses. Im Rahmen ihres neuntägigen Berlin-Besuchs standen sowohl touristische Höhepunkte als auch Training und Testspiele auf dem Programm. Die 16- bis 17-jährigen Israelis trugen bei ihrem Besuch auch ein Spiel gegen den VfB Hermsdorf aus. Außerdem besuchten sie den Filmpark Babelsberg und nahmen an einer Stadtrundfahrt teil. Die Partnerschaft mit Kiryat Ata existiert nunmehr seit über 40 Jahren. Demnächst werden Auszubildende des Bezirksamtes nach Israel reisen.

Mädchen-Fußball in den Ferien

Lübars – Mädchen und Fußball, das passt nicht zusammen? Dieses Vorurteil hat unsere Frauen-Nationalmannschaft Lügen gestraft. Nun arbeitet der 1. FC Lübars an weiblichem Fußballnachwuchs. Hier können Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2011 in den Ferien Fußball spielen. Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr bietet der Verein ein lockeres „Spaß“-Training an. Ansprechpartner sind Maja Bogs unter Tel. 0171-3420101 und Rainer Lux unter Tel. 0178-6581825. Trainiert wird auf den Sportplatz in der Schluchseestraße 73-75.

Sidebanner