Flamingos sind auf Kurs

Der nach seiner Schulteroperation wieder genesene Team-Kapitän der Berlin Flamingos, Tim Wägner (l.), feiert mit seinem Cousin Yannick Wägner zwei Siege gegen die Sluggers. Der nach seiner Schulteroperation wieder genesene Team-Kapitän der Berlin Flamingos, Tim Wägner (l.), feiert mit seinem Cousin Yannick Wägner zwei Siege gegen die Sluggers. Foto: Markus B. Jaeger

Bezirk – Die Berlin Flamingos sind wieder im Geschäft um die Krone in der 2. Baseball-Bundesliga Nord- Ost. Im zweiten Hauptstadtduell der Saison 2017 auswärts bei den Berlin Sluggers konnten die Reinickendorfer am letzten Sonntag im Mai zwei Siege (Sweep) einfahren. Bei frühsommerlicher Hitze jenseits der 30-Grad Marke endeten die Partien mit 7:5 und 13:11 für die Flamingos, die damit auf Tabellenrang drei vorrückten.

Enorbel Márquez Ramirez brachte die Flamingos als Starting Pitcher mit 6:1in Führung. Auffälligster Offensiv- Spieler der Partie war Catcher Niklas Wägner, auffälligster Defensiv-Spieler Kevin Pandura, der eine starke Leistung im Outfield zeigte. Insgesamt wurden die Nerven der wieder zahlreich mitgereisten FlamingosFANtastics zum Ende unnötig auf die Probe gestellt, als die Sluggers durch Fehler der Flamingos noch einmal herankamen.

Im zweiten Spiel stand nach einer Verletzungspause wieder Anderson Morillo als Starting-Pitcher für die Flamingos auf dem Mount. Das Spiel begann vielversprechend, nach dem 1. Inning führten die Flamingos 6:0 und zwischenzeitlich 10:1. Doch nach dem 4. Inning stand es nur noch 10:9. Nun kam der 18-jährige Yannick Wägner auf den Mount – und er sicherte schließlich den Win der Partie, indem er bei 3 Hits nur einen Run zuließ und die Sluggers auf Distanz halten konnte. bek 

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Juni 2017 10:20

RAZ Grundschule Wahl Beruf

Meldungen kurz & knapp

Sport | Vereine | Gesundheit

Neue Intensivstation und therapeutisches Zentrum

Borsigwalde – Am 18. Juli wurde am Vivantes Humboldt-Klinikum Am Nordgraben der Grundstein für einen Erweiterungsbau gelegt. Der Neubau entsteht auf einem Areal rechts neben dem Klinikgebäude und wird auf drei Etagen Platz für 77 Betten haben. Im Erdgeschoss wird ein therapeutisches Zentrum für ambulante und stationäre Patienten eingerichtet. Vor allem neurologische und orthopädische Behandlungen sollen hier durchgeführt werden. Im ersten Stockwerk wird die Intensivstation und im zweiten die Komfortstation für die Frührehabilitation eingerichtet. Das neue Haus soll im zweiten Quartal 2019 fertig sein und kostet Vivantes 28,2 Millionen Euro.

Israelische Baketballer zu Gast

Wittenau – Bezirksbürgermeister Frank Balzer empfing kürzlich die Jugendmannschaft des Basketballclubs Irony aus der israelischen Partnerstadt Reinickendorfs Kiryat Ata in der Nähe von Haifa im Sitzungssaal des Rathauses. Im Rahmen ihres neuntägigen Berlin-Besuchs standen sowohl touristische Höhepunkte als auch Training und Testspiele auf dem Programm. Die 16- bis 17-jährigen Israelis trugen bei ihrem Besuch auch ein Spiel gegen den VfB Hermsdorf aus. Außerdem besuchten sie den Filmpark Babelsberg und nahmen an einer Stadtrundfahrt teil. Die Partnerschaft mit Kiryat Ata existiert nunmehr seit über 40 Jahren. Demnächst werden Auszubildende des Bezirksamtes nach Israel reisen.

Mädchen-Fußball in den Ferien

Lübars – Mädchen und Fußball, das passt nicht zusammen? Dieses Vorurteil hat unsere Frauen-Nationalmannschaft Lügen gestraft. Nun arbeitet der 1. FC Lübars an weiblichem Fußballnachwuchs. Hier können Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2011 in den Ferien Fußball spielen. Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr bietet der Verein ein lockeres „Spaß“-Training an. Ansprechpartner sind Maja Bogs unter Tel. 0171-3420101 und Rainer Lux unter Tel. 0178-6581825. Trainiert wird auf den Sportplatz in der Schluchseestraße 73-75.

Sidebanner