Daniela Krien: Muldental

Daniela Krien: Muldental Foto: Gerald von Foris

Das Muldental mit seinen alten Alleen und den halbverlassenen Dörfern ist nur auf den ersten Blick idyllisch. Dahinter tun sich die Abgründe der ostdeutschen Provinz auf, die Daniela Krien in zehn Geschichten subtil und meisterhaft auslotet! Sie können selbst nicht fassen, was sie da tun, und doch tun sie es. Und es geht erstaunlich leicht. Halb aus Spaß, halb aus Verzweiflung setzen die Freundinnen den langgehegten „Plan B“ in die Tat um: Sie mieten eine Wohnung und lassen sich über einen gemeinsamen früheren Freund Freier beschaffen. Das größte Glück und der tiefste Abgrund liegen immer nur eine Handbreit auseinander. So auch bei Marie, die vergeblich versucht der Erpressung durch die Stasi standzuhalten. Daniela Krien, geboren 1975 in Neu-Kaliß/Mecklenburg-Vorpommern, aufgewachsen in einem Dorf im Vogtland (Sachsen), lebt seit 1999 in Leipzig. 2015 wurde Daniela Krien mit dem Nicolas-Born-Debütpreis ausgezeichnet. Musikalische Umrahmung von Aude Boucher mit der Gitarre.

DONNERSTAG, 01.06.2017
Kulturhaus Centre Bagatelle,
www.centre-bagatelle.de
19.30 Uhr, Eintritt ab 8 €

Letzte Änderung am Freitag, 26 Mai 2017 10:07

RAZ Medizin Ferien